ProSiebenSat.1 bieten ihre Livestreams nun kostenlos – eine Einordnung

“Eine kleine Revolution.” So bezeichnet ProSieben-Chef Daniel Rosemann die neue App-Reihe der ProSiebenSat.1-Gruppe, die u.a. eine Funktion beherrscht, die Apps anderer TV-Sender seit Jahren bieten: einen Livestream des TV-Senders. Die Revolution, von der Rosemann hier spricht, ist viel mehr, dass die App gratis ist. Nein, es ist nicht der Erwerb gemeint. Die Netflix-App ist auch kostenlos. Die Nutzer brauchen kein Abo abzuschließen, um mobil auf Smartphones und Tablets die Livestreams von ProSieben, Sat.1 und Co. sehen zu können. Für weitere Infos seien hier nochmal die Artikel von DWDL.de und Meedia empfohlen.

ProSieben-App

Und schon verfügbar. Die neue ProSieben-App

Bei genauerer Betrachtung ist dies tatsächlich eine kleine Revolution. So muss man wissen, dass die deutschen privaten Free-TV-Sender sehr scheu sind, wenn es darum geht, ihre Livestreams und ihre Mediatheken abseits des Fernsehgeräts (ersteres) und des PCs (zweiteres) ohne Zusatzkosten zugänglich zu machen?. Bei der RTL-Gruppe gibt es einen Livestream lediglich über eine Abo-Gebühr von knapp 3 Euro im Monat – egal ob PC oder mobiles Gerät. Die Sender von ProSiebenSat.1 bieten über den PC Livestreams an gegen eine kurze Registrierung. Jedoch auch hier: unterwegs mal in Circus HalliGalli reingucken ging nur gegen Gebühr. Die 7TV-App der Sendergruppe bündelt alle Livestreams und verlangt für diesen Zugang ebenfalls knapp 3 Euro im Monat. Noch dazu lassen sich die Privatsender bei MagineTV und Zattoo streamen – ebenfalls gegen eine Gebühr.

Und nun alles kostenlos bei ProSieben und Sat.1?

Fast. Um beispielsweise ProSieben schauen zu können, wird der Download und die Installation der neuen App namens, wow, ProSieben nötig. Kostenlos lassen sich nun die neuen Streiche von Joko und Klaas live verfolgen. Nun mal kurz umschalten zu Kabeleins? Nicht so leicht, denn dafür ist die App von Kabeleins erforderlich. Wer also alle Sender sehen möchte, muss alle Apps runterladen und installieren. Oh je. ?

Und was soll nun der Sinneswandel von ProSiebenSat.1?

Bisher war man von RTL und ProSiebenSat.1 es gewöhnt, dass sie sich auf allen erdenklichen Wegen kommerzialisieren: eine Folge nach 8 Tagen streamen? Kostet ‘n Euro. Livestream unterwegs? Bitte ein Abo schließen. Fernsehen in zeitgemäßer Bildqualität (HD)? Macht mindestens 60 Euro im Jahr. Zum ersten Mal hat eine Sendergruppe den Zuschauer wieder etwas umsonst gegeben, ganz ohne Verpflichtungen! ?

Dieses Verhalten lässt sich eher als Eingeständnis werten. So scheint es, als habe ProSiebenSat.1 bemerkt, dass es bei den Zuschauern nicht gut ankommt, ein werbefinanziertes Produkt nur wegen des Ausspielweges gegen eine Gebühr zugänglich zu machen. Viele Nutzer haben wohl unterwegs auf die Sender-Streams verzichtet. Noch dazu wird die Konkurrenz der Bewegtbildanbieter auf mobilen Geräten immer größer. ARD und ZDF sind mit ihren großen Mediatheken und nahezu durchgängigen Livestreams schon auf vielen Geräten vertreten, zudem drängen weitere Anbieter in den Markt, die das Potential an Videos zu schätzen wissen: Facebook und Snapchat gesellen sich zu YouTube und Netflix.

Nun bleibt abzuwarten, wie RTL reagiert.

Und deine Meinung?

Findest du’s top, dass du nun unterwegs ProSieben und Co. streamen kannst, oder bist du schon komplett zu Netflix und YouTube gewechselt? Schreib mir gerne deine Meinung 🙂

Teile den Beitrag
FACEBOOK
TWITTER
YOUTUBE
INSTAGRAM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*